Hintergrund

Über be emobil

Berlin hebt die Elektromobilität auf die nächste Stufe. Seit Beginn des Projektes ist eine Vielzahl an Lademöglichkeiten entstanden. Vom Laternenlader über die klassische Ladesäule bis hin zum Schnelllader. Mit „be emobil“ bringt die Stadt einheitliche und einfach zugängliche Ladesäulen auf die Straße.

Ob Wechselstrom-Laden mit 7 bis 11 kW oder bis zu 43 kWoder Gleichstrom-Laden mit bis zu 50 kW, die aktuellen Standards werden bedient. So wird sichergestellt, dass auch zukünftig alle E-Fahrzeuge geladen werden können.

Mehrere Partner sorgen dafür, „be emobil“ zum Erfolg zu führen. Die Allego GmbH errichtet und betreibt die Ladesäulen. Die Mobilitätsanbieter New Motion, Plugsurfing und ladenetz.de bieten Ladekarten bzw. RFID-Token an. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat ein Ladeinfrastrukturbüro als Schnittstelle zu den zuständigen Bezirksbehörden für die Koordination und Abwicklung des Ausbaus eingerichtet.